Nutzerkonto

Tobias Nanz: Das Fliegen schreiben
Das Fliegen schreiben
(S. 43 – 59)

Tobias Nanz

Das Fliegen schreiben

PDF, 17 Seiten

Die maschinalen Gefüge, die den Menschen einbegreifen, können wiederum von einer weiteren Maschine beobachtet werden. Die Flugpsychologie hat diese methodische Wendung hin zu einer Beobachtung von Mensch-Maschine-Kopplungen konsequent vollzogen. Sie verzichtet darauf, eine Psyche des Piloten zu isolieren, und begreift Pilot und Flugzeug als Black Box, deren Reiz-Reaktionsverhalten sie aufzeichnet: Der Pilot ist ein Instrument unter Instrumenten, ein Maschinenelement, dessen Psyche in die Flugdaten eingewandert ist.

  • Neurowissenschaften
  • Wissensgeschichte
  • Mediengeschichte
  • Medizingeschichte
  • Aufzeichnungspraktiken
  • Experiment
  • Psychiatrie
  • Medienwissenschaft
  • Psyche
  • Wissenschaftsgeschichte

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Tobias Nanz

Tobias Nanz

ist Kultur- und Medienwissenschaftler. Von 2001 bis 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gerd Bucerius-Professur für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken, Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar. Er arbeitet derzeit am Graduiertenkolleg »Transnationale Medienereignisse« der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er forscht über die Medien- und Kulturgeschichte des Roten Telefons, über Medien der Krise und der (De)eskalation, über Medien der Diplomatie und Regierungstechnologien, über Flugzeuginstrumente und Luftfahrtgeschichte.

Cornelius Borck (Hg.), Armin Schäfer (Hg.): Psychographien

Armin Schäfer (Hg.), Cornelius Borck (Hg.)

Psychographien

Broschur, 352 Seiten

PDF, 352 Seiten

Die Psyche ist zum Inbegriff von Eigentümlichkeit und Identität des Menschen geworden, gleichwohl sie tief in neuroanatomischen Strukturen, biochemischen Prozessen und genetischen Dispositionen verankert ist und einem ständigen historischen Wandel unterliegt.

Dieser Band schreibt die Geschichte dieser permanent unruhigen Differenz als Teil einer allgemeinen Mediengeschichte: Handschrift und elektrische Schaltungen, Film und Rechenmaschinen, Literatur und Institutionen haben das Verständnis der Psyche maßgeblich geprägt. So erweist sich, dass sich die Psyche nicht von ihrer Erforschung abtrennen lässt, die dasjenige, was sie beschreibt, mit erzeugt: Es sind die Mächte der Medientechnologie, der Verwaltung und der Phantasmen, die den Anschein erwecken, dass der Mensch ein beseeltes Wesen sei.

Inhalt