Nutzerkonto

Karianne Fogelberg: Die Zukunft verhandeln
Die Zukunft verhandeln
(S. 126 – 137)

Karianne Fogelberg

Die Zukunft verhandeln
Spekulatives Design zwischen Anspruch und Wirklichkeit

PDF, 12 Seiten

EN

  • Utopie
  • Künstlerische Praxis
  • Zukunft

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Karianne Fogelberg

ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Design- und Architekturtheorie am cx centrum für interdisziplinäre studien an der Akademie der Bildenden Künste München. In ihrer Arbeit erforscht sie die gegenwärtige Erweiterung des Designbegriffs unter Berücksichtigung aktueller theoretischer Ansätze, beispielsweise aus den Sozialwissenschaften und der politischen Theorie. Hierzu kuratierte und initiierte sie auch Veranstaltungen wie das Format Undesign, das das kritische Potential von Design freisetzen will (mit Sarah Dorkenwald). Ihre Beiträge sind international in Designzeitschriften erschienen, u.a. in étapes und Frame, sowie in wissenschaftlichen Publikationen. Bis 2007 war Fogelberg als Redakteurin der Zeitschrift form tätig. Sie hat einen BA in European Studies vom King’s College London und der London School of Economics sowie einen MA in History of Design and Material Culture vom Royal College of Art/Victoria & Albert Museum in London.

Weitere Texte von Karianne Fogelberg bei DIAPHANES
Kerstin Stakemeier (Hg.), Susanne Witzgall (Hg.): Die Gegenwart der Zukunft

Der gegenwärtige Blick in die Zukunft scheint vor allem von Resignation und Ängsten geprägt zu sein. Der berechtigte Vorbehalt gegenüber utopischen Zukunftsvisionen und die Krisenhaftigkeit der Gegenwart führen zu nostalgischen Rückbezügen auf scheinbar Bewährtes. Der Band untersucht unser gegenwärtiges Verhältnis zur Zukunft und fragt, welche Wege Künstler_innen und Wissenschaftler_innen heute verfolgen, um neue Handlungsspielräume für die Gestaltung alternativer Zukünfte zu eröffnen. Wie schaffen sie es jenseits modernistischer Idealvorstellungen und romantischer Projektionen in ferne Zeiten, Potentiale für einen Wandel und für eine Imagination möglicher Zukünfte zu gewinnen?

Inhalt