Nutzerkonto

Elisabeth Bronfen, Donatien Grau, ...: Photographie et fiction
Photographie et fiction
(S. 199 – 248)

Elisabeth Bronfen, Donatien Grau, Leigh Ledare, Paul McCarthy, Jeff Rosenheim

Photographie et fiction
Nos histoires irréelles

PDF, 50 Seiten

  • Gegenwartskunst
  • Gespräch
  • Fotografie
  • Kunsttheorie

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Elisabeth Bronfen

ist Professorin für English and American Studies an der Universität Zürich und seit 2007 Global Distinguished Professor an der New York University. 1990 habilitierte sie sich mit einer Arbeit über die Ästhetisierung toter Frauen durch männliche Künstler. Sie hat zahlreiche Bücher in den Bereichen Gender Studies, Psychoanalyse, Film und Kulturwissenschaften veröffentlicht, arbeitet derzeit an einem Buch über Shakespeare und die Gegenwartskultur und schreibt über Frauen als Kriegsberichterstatter.

Weitere Texte von Elisabeth Bronfen bei DIAPHANES

Donatien Grau

ist Autor mehrerer Bücher. Er hat gemeinsam mit der Galerie Azzedine Alaïa die Ausstellung Pierre Guyotat, la matière de nos oeuvre (April–Juni 2016) realisiert und ist Herausgeber einer Pierre Guyotat gewidmeten Sonderausgabe von Critique (2016). Im Oktober 2016 erschien ein Buch mit Gesprächen zwischen Pierre Guyotat und Donatien Grau unter dem Titel Humains par Hasard.
Weitere Texte von Donatien Grau bei DIAPHANES

Paul McCarthy

der seit den 1960er Jahren mit seiner Kunst für Aufsehen sorgt, ist heute einer der einflussreichsten zeitgenössischen Künstler. Seine Skulpturen und Videoinstallationen werden international ausgestellt und kontrovers diskutiert. Er lebt und arbeitet in Los Angeles, Kalifornien.
Weitere Texte von Paul McCarthy bei DIAPHANES
Donatien Grau (Hg.), Christoph Wiesner (Hg.): Après la crise

Après la crise établit une plateforme de conversation entre protagonistes de l’art, de l’écriture, de la théorie, de l’exposition, et de l’histoire, afin d’interroger le statut de la photographie aujourd’hui. Les contributeurs viennent des domaines de la théorie critique, de la fiction, de la performance, de la photographie de mode, des musées, du cinéma et du design, et leurs discussions réunissent l’histoire et le contemporain. Ces échanges établissent des parallèles entre la situation actuelle des images photographiques et la crise vécue par la représentation au temps de la naissance de la photographie ; ils mettent en perspective notre relation aux images photographiques à l’ère numérique, et nous permettent de voir en la photographie un médium, une voie pour explorer la politique, l’esthétique, les émotions de nos vies.

 

Au travers de ces conversations vivantes, et des introductions sagaces qui les précèdent, nous en venons à ressentir le fardeau existentiel d’être entouré par des images, tout en commençant à saisir la profondeur historique d’un questionnement des images qui s’ouvrit bien avant la génération actuelle, et qui se confronte aux sujets politiques et culturels cruciaux de notre temps.

 

Avec les contributions de Philippe Artières, Osei Bonsu, Emma Bowkett, Elisabeth Bronfen, Emanuele Coccia, ­Russell ­Ferguson, ­Dominique de Font-­Réaulx, Marc Fumaroli, Leigh Ledare, Kieran Long, Roxana Marcoci, Renzo ­Martens, Paul ­McCarthy, Tom McCarthy, Pascale Montandon-­Jodorowsky, ­ORLAN, Alice Rawsthorn, Jeff Rosenheim, ­Elisa Schaar, ­Bruno Serralongue, Devika Singh, Abdellah Taïa, ­Oliviero ­Toscani, Inez van Lamsweerde & Vinoodh ­Matadin, Wim Wenders, Richard Wentworth.

Inhalt