Nutzerkonto

Roberto Esposito: Zwei

Roberto Esposito

Zwei
Die Maschine der politischen Theologie und der Ort des Denkens

Übersetzt von Daniel Creutz

Broschur, 304 Seiten

PDF, 304 Seiten

Denken der Zwei

Noch immer, so die Diagnose Roberto Espositos, sprechen wir die Sprache der ­Politischen Theologie, bleibt unser Denken und Handeln in ihrem Horizont gefangen. Doch was mit ihr zur Rede steht, ist nicht einfach ein philosophischer Begriff oder eine historische Erbschaft, sondern vielmehr die Achse, um die sich seit über zweitausend Jahren das Rad der westlichen Kultur und einer globalisierten Entwicklung dreht. In ihrem Zentrum artikuliert sich alle Einheit qua Absonderung, der Universalismus durch steten und nicht selten brutalen Ausschluss.

Das Prinzip der Zwei, demzufolge sich stets ein dominierender Teil durch die Unterordnung eines anderen zum Ganzen und Einen aufschwingt, jenes Dispositiv des Aus­schlusses, das die lateinische und christliche Kultur seit jeher konstituiert, durchdringt auch weiterhin alle uns zur Verfügung stehenden Begriffe. Erst wenn ein Denken, das nicht nur dem einzelnen Individuum, sondern der menschlichen Gattung als solcher ihren Ort zuweist, zum Tragen kommt, wird eine Befreiung von jener Maschine möglich, die uns schon viel zu lange gefangen hält.

  • Politische Theologie
  • Kritik
  • Politische Theorie
  • Gemeinschaft

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Roberto Esposito

Roberto Esposito

lehrt theoretische Philosophie an der Scuola Normale Superiore di Pisa. Er ist Mitarbeiter der politischen Zeitschrift »Micromega«, Kodirektor der Zeitschrift »Filosofia Politica« und Gründungsmitglied des Centro per la Ricerca sul Lessico Politico Europeo mit Sitz in Bologna. Roberto Esposito arbeitete wiederholt mit Jean-Luc Nancy und Giorgio Agamben zusammen und unterrichtet regelmäßig in den USA (UCLA, Columbia), wo er als Hauptvertreter der "Italian Theory" viel beachtet wird. Seine Bücher sind inzwischen in rund zehn Sprachen übersetzt.

Zurück