Nutzerkonto

Donatien Mary, Ronan de Calan: Das Gespenst des Karl Marx

Donatien Mary, Ronan de Calan

Das Gespenst des Karl Marx

Übersetzt von Heinz Jatho

Gebunden, 64 Seiten

ePub

Für Streitlustige: Die Idee des Kommunismus

Ich bin Karl Marx... was ich unter diesem Tuch mache? Oh, das ist eine lange Geschichte – es ist die Geschichte des Klassenkampfes, und die ist nicht nur lang, sondern auch traurig! Aber wir wollen mal sehen, ob wir ihr nicht ein glückliches Ende verpassen können. Denn wozu soll man das Ende einer Geschichte erfinden, wenn es kein gutes Ende ist?

  • Gerechtigkeit
  • Kapitalismus
  • Armut
  • Geld
  • Arbeit
  • Junge Leser
  • Karl Marx
  • Ware

»...macht konzentriert, faszinierend gebündelt, verständlich auch für historisch weniger Bewanderte, mit einem komplexen Inhalt bekannt ... Für anspruchsvolle Neugierige, auch Erwachsene, empfohlen.« Almuth Hochmüller, ekz

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Ronan de Calan

Ronan de Calan

lehrt Wissenschaftsphilosophie an der Universität. Zwar wurde er nie polizeilich gesucht, musste nie ins Exil und benutzt Bettlaken grundsätzlich nur zum Schlafen, aber seine tiefe Zuneigung und Bewunderung gilt jemandem, den er den »Propheten von Soho« nennt: Karl Marx.

Donatien Mary

Donatien Mary

ging zunächst durch die harte Illustratorenschule von Straßburg, zog dann nach Paris, heiratete dort alsbald die liebreizende Fanny und brachte sein erstes eigenes Buch heraus, Les Derniers DinosauresDie letzten Dinosaurier. Natürlich wird er noch eine Menge weiterer Bücher veröffentlichen, die viele begeisterte Leser finden werden, und so wird er nach seinem Tod unvergessen bleiben.

»Warum kostet ein Kilo Kartoffeln ein großes Geldstück, ein Stuhl aber fünfzig kleine Geldstücke oder einen Schein? Ist es der Nutzen der Ware, der über ihren Preis bestimmt? Hm, dann würde sich ja der Preis der Waren ständig ändern, je nachdem was die Leute in einem bestimmten Moment ihres Lebens für nützlich halten! Für jemanden, der Hunger hat, ist doch ein Schnitzel hundertmal mehr wert als ein Stuhl, und für ein Kind ist ein Spielzeug tausendmal mehr wert als ein Kilo Kartoffeln. Nein, von ihrem Nutzen kann der Preis einer Ware nicht abhängen…«

Zurück