Nutzerkonto

Philippe P. Haensler

studierte Philosophie, Neuere Deutsche Literatur und Komparatistik in Heidelberg und Zürich. Seit 2016 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Zürich (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft); daneben arbeitet er als freier wissenschaftlicher Übersetzer. Jüngste Publikationen: »Stealing Styles. Goldsmith and ­Derrida, Place and Cixous«, in: Orbis Litterarum 74:3 (2019), S. 173–190; ­»Poetik der Anstiftung. Zum Verhältnis von Schreibhemmung und Übersetzung nach Freud und Merleau-Ponty«, in: Marco Baschera, Pietro De Marchi und Sandro Zanetti (Hg.): Zwischen den Sprachen / Entre les langues. Mehrsprachigkeit, Übersetzung, Öffnung der Sprachen / Plurilinguisme, traduction, ouverture des langues, Bielefeld 2019, S. 121–152; Übersetzung aus dem Französischen (zusammen mit Sebastien Fanzun): Emmanuel Levinas: Husserls Theorie der Anschauung, Wien 2019.
Weitere Texte von Philippe P. Haensler bei DIAPHANES
  • Revolution
  • Intertextualität
  • Ästhetik
  • Poststrukturalismus
  • Poetik
  • Literaturwissenschaft
  • Denkt Kunst
  • Literaturgeschichte
  • Avantgarde