Nutzerkonto

Sigrid Adorf (Hg.), Sønke Gau (Hg.), ...: going public.

Sigrid Adorf (Hg.), Sønke Gau (Hg.), Basil Rogger (Hg.)

going public.
creating visibility in the field of art

Broschur, 272 Seiten

Erscheint am 04.11.2024

There are many ways to go public in the field of art—such as exhibiting and publishing artworks, writing about art, or presenting the findings of artistic and curatorial research and practice. It is only through making the results of artistic work public that they become accessible to audiences or participators—a performative act and at the same time an entry into a market place of money, attention, or symbolism. Reception is an essential aspect of production in this context. Yet the debate cannot be limited to the art public, as it becomes a political public with the emergence of antagonisms. At the forefront here is an understanding of going public as an aesthetic and political strategy not primarily concerned with “objectively verified knowledge,” but with the necessity of public communication as an emancipatory practice that not only allows but also aspires to uncertainties, questions, and complexities.

 

With contributions by Dirk Baecker, Stephan Geene, Jens Kastner, Eva Kernbauer, Isabell Lorey, Tine Melzer, Maria Muhle, Shusha Niederberger, Uriel Orlow, Volker Pantenburg, and Marion von Osten.

  • Öffentlichkeit
  • Digitale Kultur
  • Publizieren
  • Gegenwartskunst
  • Kulturelle Praxis
  • Kunstvermittlung

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Sigrid Adorf

ist Professorin für zeitgenössische Kunst und Kulturanalyse und stellvertretende Leiterin des Institute for Cultural Studies in the Arts der Zürcher Hochschule der Künste; außerdem Mitherausgeberin von www.fkw-journal.de.

Weitere Texte von Sigrid Adorf bei DIAPHANES
  • Übersetzen

    In: Jens Badura (Hg.), Selma Dubach (Hg.), Anke Haarmann (Hg.), Dieter Mersch (Hg.), Anton Rey (Hg.), Christoph Schenker (Hg.), Germán Toro Pérez (Hg.), Künstlerische Forschung. Ein Handbuch

Sønke Gau

ist Kunst- und Kulturwissenschaftler, Kurator und Kunstkritiker und Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste.
Basil Rogger

Basil Rogger

studierte Philosophie, Psychologie und Pädagogik an den Universitäten von Bern und Zürich. 1991–2000 war er tätig in Forschungsprojekten des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung und 1998–2000 Mitglied des Research Department des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 2000 arbeitet er selbstständig als Berater, Forscher, Herausgeber, Texter und Ausstellungsmacher an der Schnittstelle von Kultur und Wirtschaft. Seit 2003 ist er Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste im Department Design und im Departement Kulturanalysen und Vermittlung. 2006–2009 war er Redaktionsleiter und seit 2009 ist er Produktionsleiter beim Lucerne Festival.

Weitere Texte von Basil Rogger bei DIAPHANES
Zurück