Nutzerkonto

Maria Kaika

hat nach ihrem Studium der Architektur und Planung an der NTU Athen an der Oxford University in Urbaner Geographie promoviert. Sie ist Professorin für Stadt-, Umwelt- und Raumplanung an der Universität von Amsterdam und an der Universität von Manchester für Humangeographie sowie Forschungsstipendiatin am Manchester Architecture Research Centre und Mitherausgeberin des International Journal of Urban and Regional Research. Neben der Stiftungsgastprofessur der Stadt Wien 2012 hat die Architektin und Geographin auch an den Universitäten von Oxford, Paris Est (LATTS), KU Leuven, der University of London und der TU Wien gelehrt. Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt auf politischer Stadtökologie, radikalen urbanen Imaginationen, Städten und Krise sowie der Finanzialisierung von Land. Ihre Arbeit wurde bereits von nationalen und internationalen Forschungsgremien und -einrichtungen gefördert, darunter die British Academy, das EU-Forschungsrahmenprogramm sowie das Marie-Curie-Programm. Kaika ist leitende Wissenschaftlerin für das Europäische Netzwerk für Politische Ökologie ENTITLE. Zu ihren Veröffentlichungen zählen City of Flows. Modernity, Nature and the City (2005) und In the Nature of Cities: Urban Political Ecology and the Politics of Urban Metabolism (2006, mit Nik Heynen und Erik Swyngedouw).
Weitere Texte von Maria Kaika bei DIAPHANES
  • Medienökologie
  • Gegenwartskunst
  • Technik
  • Zeitgenössische Kunst
  • Ökologie