Nutzerkonto

Kai van Eikels

ist Philosoph, Theater- und Literaturwissenschaftler. Nach Gastprofessuren in Gießen, Berlin und Hildesheim ist er derzeit als Akademischer Oberrat am Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind anarchische, selbstorganisierte Kollektivformen wie Schwärme oder Smart Mobs; Kunst und Arbeit; Politiken des Performativen; Synchronisierung, Zeit und Materialität. Veröffentlichungen: Die Kunst des Kollektiven. Performance ­zwischen Theater, Politik und Sozio-Ökonomie (2013), Art works – Ästhetik des Postfordismus (mit dem Netzwerk Kunst + Arbeit, 2015); Szenen des Virtuosen (mit Gabriele Brandstetter und Bettina Brandl-Risi, 2017); Theorie-Blog: https://kunstdeskollektiven.wordpress.com
Bibliografie
  • Theaterwissenschaft
  • Öffentlichkeit
  • Ästhetik
  • Geschmack
  • Performance
  • Körper
  • Jérôme Bel
  • Darstellende Kunst
  • Gesellschaft
  • Kulturindustrie
  • Disability Studies
  • Theater
  • Identität
  • Wahrnehmung