Nutzerkonto

Hans Stauffacher

ist Philosoph. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« und als Lehrbeauftragter am Institut für Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Philosophie und Ästhetik des Deutschen Idealismus sowie deutsche und französische Philosophie des 20. Jahrhunderts.

Bibliografie
  • Deutsch
  • 2011
    »Schellings Unbewusstes und das Andere der Vernunft«, in: Elisabeth Johanna Koehn, Daniela Schmidt u.a. (Hg.), Andersheit um 1800. Figuren – Theorien – Darstellungsformen , München, Fink
  • 2011
    »Dichtungsvermögen. Schellings Poetik des transzendentalen Philosophierens«, in: Tobias Dangel, Cem Kömürcü und Stephan Zimmermann (Hg.), Dichten und Denken. Perspektiven zur Ästhetik, Heidelberg, Universitätsverlag Winter
  • 2010
    »Erfahrung des Unaussprechlichen. Einige Überlegungen zum Mystischen in der gegenwärtigen Ästhetik«, in: Cornelia Temesvári und Roberto Sanchiño Martínez (Hg.), »Wovon man nicht sprechen kann...«. Ästhetik und Mystik im 20. Jahrhundert. Philosophie – Lite, Bielefeld, Transcript
  • 2009
    Form , Zürich, diaphanes
  • Kontur
  • Wahrnehmung
  • Kunsttheorie
  • Ästhetik
  • Kunst