Nutzerkonto

Charles de Roche

studierte Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft und englische Literatur in Zürich. Nach einem Forschungsaufenthalt 2002/03 in Bremen als freier Mitarbeiter der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe habilitierte er sich 2004 in Zürich und unterrichtet dort seither als Privatdozent/Titularprofessor in Allgemeiner und Vergleichender sowie Neuerer deutscher Literaturwissenschaft. Buchpublikationen: Friedrich Hölderlin: Patmos. Das scheidende Erscheinen des Gedichts, München 1999; Literaturgeschichte der Unschuld. Das Motiv der Unschuld und die Grenzen des fiktionalen Textes, München 2006; Monadologie des Gedichts. Benjamin, Heidegger, Celan, Paderborn 2013. Aktuelle Forschungsinteressen gelten Beziehungen zwischen Poetik und Psychoanalyse, Fragen der Poetik des Autobiographischen und der Beziehung von Stimme, Artikulation und Rhythmus in der Poesie.
Weitere Texte von Charles de Roche bei DIAPHANES
  • Revolution
  • Literaturgeschichte
  • Literaturwissenschaft
  • Poststrukturalismus
  • Intertextualität
  • Denkt Kunst
  • Avantgarde
  • Ästhetik
  • Poetik