Nutzerkonto

Custom Creates Law

Haus am Gern

Das heutige Zivilrecht geht aus Traditionen hervor, in denen unbestrittene Normen das Zusammen­leben der Mitglieder einer Gemeinschaft in Form von Rechten, Ansprüchen und Verpflichtungen regelten. Im Rahmen des internationalen Rechts bezieht sich das Gewohnheitsrecht auf Rechtsnormen, welche sich aus dem ­üblichen, sei es diplomatischen oder aggressiven, Umgang der Nationen untereinander herausgebildet ­haben.

Auf ausgedehnten Reisen durch Israel und die besetzten Gebiete befestigte Haus am Gern an Zäunen, ­Gittern, Abschrankungen und Geländern Bügelschlösser, auf denen zuvor der Text CUSTOM CREATES LAW eingraviert worden war. Insgesamt wurden 74 Schlösser illegal befestigt (sie können nur mit Gewalt entfernt werden), die Schlüssel archiviert und von den Orten einige Dutzend Fotografien gemacht, die danach von einem Computerprogramm zu je einem Bild zusammengefügt wurden.

Die Wahl der Stätten erfolgte sowohl spontan als auch in Reaktion auf die Geschichte(n) vor Ort. In Israel überlagern sich in den dichtbesiedelten Städten wie in den ödesten Wüsten Erinnerungen und Überreste von Ereignissen, welche sich vor Jahrzehnten, Jahrhunderten oder Jahrtausenden ereignet haben und heute als Beweise rechtliche, politische und religiöse Ansprüche rechtfertigen sollen – ganz zu schweigen von denjenigen Orten, die den verschiedenen Religionsgemeinschaften als »von Gott versprochen« gelten.

 

 

  • Gegenwartskunst
  • Israel
  • Recht
  • Rechtspraxis
  • Abgeschlossenheit