Nutzerkonto

Erich Hörl

Erich Hörl

ist Professor für Medienkultur an der Leuphana Universität Lüneburg. Zuvor lehrte er Medientechnik und Medienphilosophie an der Ruhr-Universität Bochum. Seine gegenwärtigen
Arbeitsschwerpunkte sind: Allgemeine Ökologie, Kritik der Kybernetisierung, Technoökologien der Teilhabe, Faszinationsgeschichte von Nicht-Modernität.

Weitere Texte von Erich Hörl bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2011
    Die technologische Bedingung. Beiträge zur Beschreibung der technischen Welt (Hg.), Berlin, Suhrkamp
  • 2010
  • 2008
    Die Transformation des Humanen (Hg. mit Michael Hagner), Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 2005
    Die heiligen Kanäle, Zürich, diaphanes
  • 1997
    Sprache der Politik - Politik der Sprache (Hg. mit Gerda Ambros, Mladen Dolar und Bernd Liepold-Moser), Wien, Turia + Kant
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Kybernetik
  • 20. Jahrhundert
  • Kulturindustrie
  • Kulturtheorie
  • Technikphilosophie
  • Wissensgeschichte
  • Mathematik
  • Gespräch
  • Technoästhetik
  • Digitale Medien
  • Ästhetik
  • Medienästhetik
  • Technik
  • Anthropologie