Nutzerkonto

Marie-Luise Angerer

Marie-Luise Angerer

übernimmt mit dem Wintersemester 2015 / 2016 den Lehrstuhl für Medientheorie / Medienwissenschaft an der Universität Potsdam. Sie war von 2000 bis 2015 Professorin für Medien- und Kulturwissenschaften an der Kunsthochschule für Medien Köln. Davor lehrte sie als Gastprofessorin in den USA, Kanada, Australien sowie Berlin, Bochum, Budapest, Ljubljana und Zürich. Ihre Forschung konzentriert sich u. a. auf die Emergenz und Implikationen eines Affektdispositivs sowie auf eine kritische Analyse der Entwicklung von Affective Sciences.

Weitere Texte von Marie-Luise Angerer bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Englisch
  • 2014
    Timing of Affect, Zürich, diaphanes
  • 2014
    Desire After Affect, London, New York, Rowman & Littlefield Int.
  • Deutsch
  • 2013
  • 2013
    »Die ›biomediale Schwelle‹. Medientechnologien und Affekt«, in A. Deuber-Mankowsky und C. Holzhey (Hg.), Situiertes Wissen und regionale Epistemologie. Zur Aktualität Georges Canguilhems und Donna J. Haraways, S. 203-222, Wien, Berlin, Verlag
  • 2007
    Vom Begehren nach dem Affekt, Zürich, diaphanes
  • 2007
    Vom Begehren nach dem Affekt, Zürich, Berlin, diaphanes
  • 2002
    Future bodies : zur Visualisierung von Körpern in Science und Fiction (Hg. mit K. Peters und Z. Sofoulis), Wien; New York, Springer
  • 2001
    Der andere Schauplatz: Psychoanalyse - Kultur - Medien (Hg. mit Henry P. Krips), Wien, Turia und Kant
  • 2000
    Body options : Körper.Spuren.Medien.Bilder, Wien, Turia und Kant
  • 1995
    The body of gender: Körper. Geschlechter. Identitäten (Hg.), Wien, Passagen
  • 1994
    Gender und Medien: theoretische Ansätze, empirische Befunde und Praxis der Massenkommunikation: ein Textbuch zur Einführung (Hg. mit Johanna Dorer), Wien, Braumüller
  • 1991
    Auf glattem Parkett: Feministinnen in Institutionen (Hg.), Wien, Verl. für Gesellschaftskritik
  • Epistemologie
  • Performance
  • Choreographie
  • Affekte
  • Körper
  • Tanz
  • Gender
  • Medienwissenschaft
  • Wahrnehmung
  • Affective Computing
  • Medientheorie
  • Zeitlichkeit
  • Algorithmen
  • Performativität
  • Wissen